Einzug und Endfazit

Wir sind nun eingezogen und so langsam lichtet sich das Chaos. An den ersten Tagen hatten wir noch ziermliche Probleme mit heißem Wasser, da der Elktriker die Wärmepumpe komplett falsch verkabelt hatte und die Wärmepumpe nicht in Betrieb genommen werden konnte. Wir waren also auf die Solaranlage angewiesen - leider war es etwas bewölkt. Aber innerhalb von drei Tagen war dieses Problem gelöst. Danke nochmal den Technikern von NIBE (Wärempumpe) die uns hier super geholfen haben.

So - nun mal zu unserem Fazit:

Wir würden wahrscheinlich schon wieder mit T & C bauen, aber auf gar keinen Fall mit dem Bauträger. Bis heute warten wir noch auf eine Entschuldigung für dieses wirklich ungebührliche Verhalten zum Schluß. Keine Karte zum Einzug, keine Entschuldigung (auch nicht von T & C), kein nettes Wort nach der Übergabe (das gabs wenigstens von T&C).

Eigentlich ist bei uns so alles schief gelaufen was nur geht:

Es fing beim Hausverkauf an. Dieser Bauträger wurde uns durch T&C zugewiesen und die Verkäuferin schien sehr nett zu sein. Nachdem ich vor Ort in Hochheim war kam sie dann zu uns mit den Kalkulationen. HIer hatten wir darum gebeten, das Haus zu erweitern. Genau dieses Detail war uns wichtig im Angebot - wurde aber vergessen (da haben wir uns noch gedacht: "Kann ja mal passieren" - how little did we know...). Nachdem dann unterschrieben war und es an die Finanzierung ging, das nächste Ei. Die Verkäuferin arbeitet mit einem Finanzierer fest zusammen. Wir haben quasi eine halbe Nacht alle Unterlagen zusammengesucht und zuammen alles aufgestellt, eine Summe unterschrieben etc. Ein paar Tage später wurde uns mitgeteilt, dass alles durch sei, aber es wurde zu wenig finanziert. Die Außenanlagen wurden doppelt rausgerechnet...(Wurde dann später teuer nachfinanziert..) 

Dann kamen Sachen wie: der Bau beginnt dann und dann und nichts passierte (kann ja auch mal sein), allerdings wurde dann der Grundstein ohne uns gelegt. Es gab kein Richtfest, weil das Dach einfach zugemacht wurde und uns wurde nichts mitgeteilt. Es ploppten immer wieder Kosten auf, die nicht von uns frei gegeben worden waren (Mehrspartenkabel, Pauschalbetrag Kanalanschluß - 4.500 Euro) und dann hieß es : ja, aber in Ihrer Finanzierung haben Sie genug Geld dafür vorgesehen- hallo?. Es gab arge Streitigkeiten wegen der Solaranlage und des Wassertanks (alles hier nachzulesen). Auch Bemusterungen waren nicht prickelnd. Teilnahme seitens des Bauträgers wurden kurzfristig vorher abgesagt, Pläne wurden nicht an die Ausstatter gefaxt, bei der Bemusterung vor Ort fehlte die Hälfte der Dinge. 

Kurz vor Weihnachten wurde ein Baustopp eingeleitet, nachdem das Geld 2 Tage zu spät durch die Bank überwiesen wurde. Es wurden Rechnungen vorab gestellt und ständig ständig mußten wir diskutieren und unser Recht durchkämpfen. Zu guter Letzt mußten wir dann ja T & C als Kette einschalten um eine Übergabe zu erwirken (auch hier nachzulesen). Es gab keine interne Koordination- wir mußten uns immer an den Bauleiter wenden. Der Geschäftsführer war nie auf der Baustelle. 

 

Zur Zeit gibt es noch einige Dinge, die noch nicht geliefert wurden und nach und nach nachgeliefert werden.  

Ein Fazit hieraus kann jeder selber ziehen. Ich denke, es dürfte klar sein, dass wir an dieser Stelle keine Weiterempfehlung aussprechen können!

 

 

 

Town & Country/Abnahme

Um eins vorweg zu nehmen- wir sind froh mit T & C gebaut zu haben, den Bauträger an sich können wir leider nicht empfehlen. Heute war die Übergabe und bis dahin war es ein langer Weg...-der arg steinig wurde, als uns der Bauträger vor drei Tagen mitteilte, es gäbe nun doch keine Übergabe bis ALLE Beträge bezahlt seien. Bis dato lag uns nur eine offene Rechnung vor, Zahlungsziel der 11.06. . Die anderen Rechnungen waren noch gar nicht geschrieben (!). Desweiteren sollten auch die 3,5 % der letzten Zahlung mit Abnahme vorab gezahlt werden, obwohl es noch um die 30 Mängel gab. Ansonsten keine Übergabe. Nun - das ganze war aus unserer Sicht eine ziemlich fiese Erpressung. Es waren noch superviele Dinge offen wie z.B. Gartenhaus fehlt, Flügeltüren fehlen, kein warmes Wasser, Pumpe für Zisterne fehlt, Badezimmer waren zu dem Zeitpunkt noch nicht zu Ende gefliest, Glasduschabtrennung fehlt, Treppengeländer fehlt, Duscharmatur fehlt, kaputte Fliese im Bad etc. etc. Da wir zeitlich ja ziemlich unter Druck standen (geplanter Umzug mit Umzugsunternehmen am Montag den 08. ) war das nun wirklich der Tropfen der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Wir haben uns an die Zentrale von T & C gewandt. Ich hätte nicht gedacht, dass man in so einem Affentempo reagieren kann. Wir wurden sofort weiterverbunden, zurückgerufen und uns wurde ein Reklamationsfachmann der Firma T & C zugeteilt. Herr Schmiesing hat sich super gekümmert, versucht den Bauträger zu erreichen (wie immer - still ruht der See) und eine Einigung herbeizuführen. Der Übergabetermin wurde weiterhin auf heute festgesetzt und zur Übergabe kam dann Town & Country persönlich, der Regionalleiter Herr Deutinger. Dieser wurde uns zur Seite gestellt. Was soll ich sagen? Es gab eine Übergabe. Gestern abend haben wir auch alle Rechnungen per E-Mail erhalten und bezahlt - außer der letzten Rate.

Mein Fazit hier: Town & Country ist top- unser Bauträger war leider ein Flop. Ich werde später noch einmal eine komplette Zusammenfassung ins Netz stellen. Jetzt ist es schon fast Mitternacht und uns steht ein langes Umzugswochenende bevor!  Danke noch einmal auf diesem Weg an die Zentrale von Town & Country. Das war eine super Unterstützung und ohne diese Unterstützung wäre es nie zur Übergabe gekommen. Hätten wir nur alleine mit dem Bauträger ohne die Kette T & C dahinter gebaut, wären wir wohl verloren gewesen! Mein großes Lob an Herrn Schmiesing und Herrn Deutinger!

 

 

Endspurt

defaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultdefaultSo, wir hätten es fast schon nicht mehr geglaubt. Letzten Freitag war das Abnahmegespräch und es gab noch jede Menge Mängel, die alle bis zum 05. behoben sein müssen. Dann soll die Übergabe sein. Ich habe mal ein paar Bilder eingefügt, so sieht es zur Zeit aus. Die Gartenbaufirmen Fink sowie KS Handwerkliche Bauleistungen (arbeiten als Team) haben mit der Terasse begonnen. Die beiden kann ich echt nur wärmstens weiterempfehlen. Denken super mit und sind total pflegeleicht. Der Parkettleger (Fa Schubert) hat auch begonnen und so langsam wird es was. Leider hat der Parkettleger auch zwei Dinge entdeckt die wir noch nicht gesehen hatten (unter anderem): die Türen wurden nicht, wie versprochen gekürzt und sind nun zu lang (ziemlich doof bei der Glastür) und im Bad unten wurde nicht bis zur Tür gefliest, so dass ein Stück des Bodens nun frei ist (liegt daran, dass Türen nachträglich so geändert wurden, dass sie nach außen aufgehen- leider ist das wohl nicht bis zu den Fliesenlegern vorgedrungen). Desweiteren funktioniert weder die Heizung (muß noch in Betrieb genommen werden- dafür muß extra jemand von der Wärmepumpen-Firma kommen) noch die Solaranlage und es gibt dementsprend kein warmes Wasser :-( .

default 

 

 

Und wieder ein Monat vergangen ...

... sorry, irgendwie habe ich so viel um die Ohren, dass ich keine Zeit hatte, den Blog upzudaten..

 

Mittlerweile wurde eine Enigung wegen des Wasserspeichers erzielt (so viel kann verraten sein, er wird nicht wie vereinbart auf dem Dachboden stehen). Aber wir wollten einfach, dass es weitergeht. Das Haus ist verputzt, die Badezimmer gefliest. Es gab noch das eine oder andere Problemchen (Duschwannen zu groß- da Rohbaumaße genommen etc.). Aber Ende nächster Woche sollen wir nun reinkönnen um mit den Malerarbeiten zu beginnen. Wir sind mehr als gespannt ob  das eingehalten werden kann. Hier noch mal zu loben unseren Bauleiter Herrn Urbach, der sich doch alle Mühe gegeben hat, damit unsere Baugeschichte doch noch gut ausgeht.

 

Ich bemühe mich, bald wieder ein Update zu geben :-)

 

Gespräch mit AOH

Letzte Woche hatten wir ein Gespräch mit unserem Bauträger. Hauptsächlich ging es um den Wasserspeicher. Festhalten: als erstes wurde uns gesagt, dass nur versprochen wurde, den Wasserspeicher in Verbindung mit der Solaranlage auf den Dachboden zu bringen und (jetzt kommt's) den anderen Wasserspeicher hätte man im HWR eingeplant. Auf Nachfrage, was für ein anderer Wasserspeicher, sagte man uns, der Wasserspeicher, der zur Heizungsanlage gehört. Wir hätten nämlich zwei Wasserspeicher. Diese Info war uns bis dahin neu und alle Angebote etc. von seitens AOH zielten auf einen Wasserspeicher ab. Diese zwei könne man ja kombinieren und dann sei es ja auch nur noch einer. Aber in unserer Sache sei man sich keiner Schuld bewußt. Um ganz ehrlich zu sagen, das kann ja nicht unser Job sein, rauszufinden, dass es zwei Wasserspeicher gibt. Die Haus-Verkäuferin hat von einem Wasserspeicher gesprochen und auch wir haben die komplette Zeit von einem Wasserspeicher mit dem Bauträger gesprochen. Mittlerweile grenzt das ganze schon fast an Betrug. ... Wir wollten uns weder darauf einlassen, den Dachboden als ERsatz auszubauen noch auf andere seltsame Lösungen. Unser einziger Kompromiss hier wäre gewesen, ein Nebengebäude zu errichten, in das die ´Heizanlage kommen würde. Und das ist bereits ein arger Kompromiss... Hier wurde zwar fleißig genickt und gestern kam das Angebot das Nebengebäude (was ja auch als Kellerersatz dienen würde) für 3.000 Euro zu bauen. So langsam frage ich mich, ob es hier einen Realitätsverlust gibt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. ...
 
Über mich
21Publish - Cooperative Publishing